Wie sehr muss man misogynen Mist übertreiben bis man es als zynische Satire verkaufen kann? Offenbar ist Lars Eidinger noch nicht weit genug gegangen – oder er ist tatsächlich ein misogynes Arschloch.